Demo planen
Anmeldung zur Konsole
  • CMP

  • Einwilligung

Didomi X Google Consent Mode: Eine Partnerschaft zur datenschutzgerechten Conversion-Messung

November 24, 2021 by Ulrike Rau

Wir stehen vor Veränderungen und neuen Möglichkeiten in der Messung von Conversions. Mit dem allmählichen Wegfall von Cookies, Plattform-Änderungen wie Apple ITP und verstärkter Datenregulierung setzt Google immer mehr auf aggregierte, datenschutzfreundlichere Messmethoden.

 

Als Folge dessen ist die Zusammenarbeit zwischen Didomi und Google entstanden. Dank Didomis Integration für den Google Consent Mode (GCM) können Werbetreibende die Conversions messen und dabei die Einwilligungsentscheidungen respektieren.

 

Didomi und Google arbeiten gemeinsam daran, neue, vertrauenswürdige Beziehungen zwischen Marketern und Endkunden zu schaffen. Deshalb haben wir ein Webinar zusammen mit Google veranstaltet. Dabei haben wir über den GCM, dessen Auswirkungen auf die Branche und Didomis Integration für GCM gesprochen.

 

Sehen Sie sich gerne die Aufzeichnung des Webinars an, wo Sie auch von den zwei  Global Product Leads von Google, Kate Shoda und Namrata Chakrabarti Spannendes zu diesem Thema erfahren. Oder lesen Sie im Nachstehenden, wie Google und Didomi den Datenschutz in den Mittelpunkt stellen, ohne dabei Abstriche bei der Messung von Conversions zu machen.

 

 

 

Zusammenfassung:

 

 


 

Eine neue Welt der Conversion-Messung 

 

Viele Unternehmen möchten ein personalisiertes Online-Erlebnis schaffen, um zu verstehen, wo Nutzer konvertieren. Denn damit können sie die Wirksamkeit von Online-Kampagnen effektiv messen und Werbeeinnahmen erzielen. Das Ökosystem ändert sich allerdings ständig. Somit wird das immer schwieriger. 

 

Wir stehen also vor neuen Dimensionen der Conversion-Messung. 

 

Die schrittweise Abschaffung von Drittanbieter-Cookies, Plattform-Änderungen wie Apple ITP und Firefox ETP, verschärfte Datenschutzbestimmungen – es gibt zahlreiche Gründe für die Veränderungen im Ökosystem. 

 

Die Forderung der Nutzer nach mehr Datenschutz steht jedoch im Mittelpunkt aller Überlegungen.

 

 

Keine Panik! Auch wenn das Ende von Drittanbieter-Cookies naht, ist das nicht das Aus für die Erfassung und Messung von Conversions.

 

Namrata Chakrabarti hat es auf den Punkt gebracht. Es wird wohl keine Universallösung für die Ablösung von Cookies geben. Das heißt aber nicht, dass es keine Alternative gibt. Wir müssen vielmehr auf neue Lösungen zur datenschutzgerechten Messung setzen, damit wir wieder die Vorteile nutzen können, die uns Cookies zuvor geliefert haben. 

 

Deshalb bemüht sich Google als Unternehmen, auf aggregierte Messverfahren umzustellen, um so den Datenschutz zu priorisieren. Google entwickelt deswegen eine Reihe von datenschutzfreundlichen Lösungen, damit Marketer weiterhin Conversions messen können. Und zu diesem Zweck wurde der Google Consent Mode entwickelt.

 

Aufgrund des so wichtigen GCM arbeitet Google mit Didomi, der führenden europäischen Consent Management Platform, zusammen.

 

Die CMP entdecken

 

Was ist der Google Consent Mode?  

 

Google Consent Mode (GCM) ist eine Funktion, mit der Publisher den Cookie-Einwilligungsstatus eines Nutzers bestimmen können und mit der Google die Lücken bei den Conversions schließen kann. Das Ziel dahinter? Eine datenschutzgerechte Messung. 

 

Der GCM ermöglicht es Marketern, Conversions zu messen und dabei Nutzerpräferenzen und -einstellungen zu berücksichtigen.  

Im Durchschnitt gewinnt man durch den Consent Mode  mehr als 70 % der durch die Einwilligungsentscheidungen der Benutzer durch Cookie-Einwilligungen verlorenen Ad-Click-to-Conversion Journeys zurück.

 

Der Google Consent Mode beruht auf zwei Säulen: 

 

  • Datenschutz für Nutzer: Tags berücksichtigen die Zustimmung bzw. Ablehnung des Nutzers und respektieren seine Entscheidungen in Bezug auf „ad_storage“ und „analytics_storage“. 

  • Modellierung: Google kann diese Einwilligungssignale nutzen und Modelle für verlorene Conversions erstellen, die auf Einwilligungsentscheidungen zurückzuführen sind. 

 

Um GCM verwenden zu können, müssen Webseitenbetreiber Folgendes haben: 

 

  • Den allgemeinen Website-Tag oder Google Tag Manager, der standortübergreifend eingesetzt wird (Google Tag Manager ermöglicht die Kompatibilität mit fortschrittlichen Messlösungen; mehr über Didomis Integration für Google Tag Manager erfahren Sie hier); 

  • Eine Marktpräsenz im EMEA-Raum oder in Regionen mit entsprechenden Vorschriften; 

  • Ein Einwilligungsbanner ist bereits vorhanden oder wird im Rahmen der GCM-Aktivierung eingerichtet. 

 

 

Hat Ihr Unternehmen noch kein Einwilligungsbanner? Dann hilft Didomi Ihnen gerne weiter. 

 

Didomis Integration für Google Consent Mode 

 

Didomi ist ein offizieller Partner für den Google Consent Mode. Was genau heißt das?

 

Didomis Consent Management Platform kann perfekt mit Google Consent Mode implementiert werden. Dadurch entsteht eine ganzheitliche Plattform, auf der Nutzer ihre Einwilligungsentscheidungen treffen und Publisher diese Daten verwalten können.

 

Didomis Kunden können das Verhalten von Google Tags in der Didomi Console aktivieren und steuern.

 

Es ist ein nahtloser Vorgang:

 

  1. Der Nutzer trifft seine Einwilligungsentscheidung wie gewohnt über Didomis Banner.

  2. Didomis CMP teilt Google über den Google Consent Mode mit, ob der Nutzer den Analyse- und Werbe-Cookies zugestimmt hat.

  3. Die Google-Tags werden dynamisch angepasst. Tools werden nur dann für die angegebenen Zwecke eingesetzt, wenn der User seine Zustimmung dafür gegeben hat. 

  4. Erteilt der Nutzer keine Einwilligung für „ad_storage“ und „analytics_storage“, wird das Verhalten der zugehörigen Google-Messfunktionen, die über allgemeine Website-Tags (gtag.js) oder Google Tag Manager bereitgestellt werden, angepasst.

 

Wie haben wir bei Didomi die Integration für GCM umgesetzt? 

 

Wir haben zwei Möglichkeiten für die Integration mit GCM geschaffen. Eine davon ist mehr für Entwickler bestimmt und die andere für Benutzer gedacht.

 

  • Die Entwickler-Option: Diese Variante wird oft zum Testen verwendet. Wir nutzen ein Didomi Konfigurationsobjekt, bei dem wir den Parameter „ecm“ mit der Markierung „enable“ auf „true“ gesetzt übergeben. Da wir das SDK bereits integriert haben, ist das alles, was wir hier benötigen!  

  • Die nutzerfreundlichere Option: Unsere Lösung für Nicht-Entwickler läuft über die Didomi Console. Didomis Kunden können den Google Consent Mode in der Didomi Console über „Integrationen“ aktivieren, wie Sie hier in der Abbildung sehen.

 

Für eine Live-Demo von Didomis Integration für Google Consent Mode gehen Sie zu Minute 17:30 in der Aufzeichnung, wo Didomis Softwareentwickler Edgardo Rodriguez Schritt für Schritt die Integration zeigt. 

 

Was erwartet Marketer und Nutzer in der Zukunft?  

 

Letztlich ist das eine Win-win-Lösung für Werbetreibende und User. 

 

Nutzer erhalten die ihnen zustehende Kontrolle über ihre Daten 

 

Die Benutzer haben die Datenschutzrechte, die sie verdienen. Sie können wählen, ob sie ihre Einwilligung geben oder nicht, und bestimmen selbst, welche Daten sie weitergeben wollen. 

 

Werbetreibende können weiterhin Conversions messen 

 

Für Marketer bringt diese Integration ebenfalls das Beste aus beiden Welten. Der Google Consent Mode verbindet Datenschutz und digitale Werbung. Mit diesem lassen sich Analyse- und Marketingfunktionen Ihrer Website nahtlos auf Basis der Einwilligung jedes einzelnen Nutzers ausführen.

 

Für die Branche ist dies ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, um den Nutzern die Wahlmöglichkeit bei der Datenverwendung zu geben, ohne dabei die Einnahmequellen der Werbetreibenden zu beeinträchtigen.

 

Didomi hat den Google Consent Mode integriert und ist stolz darauf. Wir glauben, dass wir damit wirklich voranschreiten, um die datenschutzfreundliche Messung von Conversions zu fördern, ohne die Monetarisierung aus den Augen zu verlieren.

 

Demo planen

 

Zugehöriger Artikel