Demo planen
Anmeldung zur Konsole
  • CMP

  • Marketing

Didomi für Google Tag Manager: zum Data-Driven Business, ohne Datenschutzrechte der Nutzer zu verletzen

Oktober 11, 2021 by Amy Arnell

Google Tag Manager (GTM) bietet Marketingverantwortlichen völlig neue Möglichkeiten im Bereich Tracking und Datenanalyse. 

 

Allerdings benötigen Sie vorab die ausdrückliche Einwilligung der Nutzer, damit Sie deren Surfverhalten mit GTM-Tags verfolgen dürfen. Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie die Daten Ihrer Endnutzer zuverlässig schützen und gleichzeitig Ihre Anforderungen an datenorientierte Geschäftsprozesse erfüllen.

 

Zusammenfassung:

 

 


 

Google Tag Manager: neue Spielregeln für Marketer

 

Google Tag Manager (GTM) eröffnet Vermarktern neue Chancen in Sachen Tracking und Datenanalyse. Erfahren Sie jetzt, was der GTM ist und wie Sie damit die Leistung Ihrer Webseite optimal verfolgen können.

 

Was sind Tags eigentlich? 

Tags sind Codesegmente einer Webseite, mit denen der Datenverkehr und das Nutzerverhalten gemessen werden. Mit Tags können Sie Ihre Zielgruppe besser ansprechen, Retargeting wirksam einsetzen und Ihre Webseite testen und verbessern. 

 

Tags ermöglichen es Ihnen, die Aktivitäten Ihrer App oder Webseite zu überwachen. Dadurch erfahren Sie mehr über das Verhalten Ihrer Nutzer und können so mehr aus Ihren Marketingmaßnahmen herausholen.

 

Auf einer Webseite oder App sind gewöhnlich verschiedene Tags, um mehrere Verhaltensweisen und Abläufe zu erfassen. Eine Webseite mit vielen Tags ist zweifellos aufwendiger zu verwalten als eine mit wenigen Tags.

 

Genau hier kommt Google Tag Manager ins Spiel.

 

Was ist Google Tag Manager (GTM)? 

Google Tag Manager (GTM) ist ein Tag-Management-System, mit der Sie eigene Tags für Conversion-Tracking, Webseiten-Analysen, Remarketing und vieles mehr hinzufügen und aktualisieren können.

 

Kurz gefasst: Google Tag Manager (GTM) hilft Ihnen, Ihr Marketing zu verbessern, denn er liefert Ihnen wichtige Erkenntnisse darüber, welche Faktoren mehr oder weniger Aktivitäten auf Ihrer Webseite bewirken. 

 

Bringt eine Änderung der Farbe oder der Platzierung eines Call-to-Action-Buttons mehr Klicks? Haben Sie mehr Besucher auf Ihrer Webseite, nachdem Sie einen Blogbeitrag veröffentlichen? GTM-Tags überwachen diese Ereignisse. So können Sie anhand von Webseiten-Analysen fundierte Marketingentscheidungen treffen und die Performance Ihrer Webseite steigern. 

 

Außerdem können Sie mithilfe von Tags auf Ihrer Webseite und der Nutzung von Google Tag Manager gemeinsam mit Google Analytics mehr Daten als sonst sammeln.

 

Mit Google Tag Manager können Marketing-Teams auf wichtige Daten direkt zugreifen und müssen sich nicht mit Codes befassen oder sich auf Entwickler berufen. Alle Tags selber zu programmieren, ist nicht mehr nötig – denn das lässt sich direkt über die GTM-Schnittstelle erledigen.

 

Das hat einige wichtige Vorteile: 

 

  • Entwickler müssen Tags nicht mehr manuell programmieren, da sie keinen komplexen Code benötigen – das spart wertvolle Zeit!

  • Es ist viel einfacher, die Tags für alle Marketingaktivitäten zu überwachen und einzusetzen.

 

Es spricht also einiges dafür, dass GTM die Spielregeln ändert. Aber wie holen Sie das Beste aus diesem Tool heraus, ohne die Unterstützung von Entwicklern zu benötigen? 

 

 

Didomi für GTM: datengesteuerte Geschäftsabläufe bei gleichzeitigem Schutz der Nutzerdaten

 

Mit Didomis GTM-Integration lassen sich alle Drittanbieter-Tags auf Ihrer Webseite steuern, und zwar basierend auf den Einwilligungen Ihrer Endnutzer. 

 

Kunden von Didomi können mit Hilfe der Integration alle Tracker automatisch blockieren, solange der Nutzer diesen nicht zugestimmt hat.

 

Sobald der User seine Einwilligung erteilt hat, löst das SDK von Didomi ein Ereignis mit der Liste von Anbietern aus, denen der jeweilige Nutzer zugestimmt hat. So wird sichergestellt, dass Google Tag Manager nur das Verhalten von Benutzern verfolgt, die dazu eingewilligt haben. 

 

Wenn ein Nutzer den Marketing-Cookies auf Ihrer Domain nicht zustimmt, gewährleistet Didomis CMP, dass Tags, die solche Cookies im Google Tag Manager setzen, nicht ausgelöst werden.

 

Ohne Zustimmung der Nutzer werden also keine GTM-Tags ausgelöst und somit wird nicht gegen die DSGVO verstoßen. Ganz einfach! 

 

So bringen Sie Datenschutz und datengesteuerte Geschäftsabläufe unter einen Hut. Denn Sie haben damit weiterhin Zugriff auf wertvolle Informationen, aber Ihre Kunden behalten die ihnen zustehende Kontrolle über ihre Daten.

 

Wie kann ich die Didomis GTM-Integration aktivieren? 

Für Didomis Kunden gelingt das ganz einfach. Sie können die GTM-Integration über die Didomi Console konfigurieren. Aktivieren Sie dazu die GTM-Integration in Ihrer Einwilligungserklärung im Tab „Integrationen“, indem Sie das Kästchen anklicken, wie in der folgenden Abbildung dargestellt:

 

 

Schalten Sie einen Schalter in der Didomi Console um und konfigurieren Sie GTM so, dass die Tags erst ausgelöst werden, nachdem die Zustimmung der Nutzer für die einzelnen Anbieter eingeholt wurde. Didomi übermittelt die DSGVO-konformen Einwilligungsinformationen an Google Tag Manager. Mehr dazu erfahren Sie hier in unserer technischen Dokumentation

 

Marketing-Fachleute können sich jetzt entspannt zurücklehnen! Konzentrieren Sie sich nun auf das, was für Sie wirklich zählt: die Leistung Ihrer Webseite zu analysieren und Daten zu bündeln, die Ihnen wertvolle Einblicke liefern. 

 

Erzielen Sie Ihre gewünschten Marketingerfolge, ohne die Datenschutzrechte Ihrer Kunden zu verletzen und ohne sich mit kompliziertem Code zu befassen.

 

Sie kommen damit Datenschutzgesetzen nach und sparen Ihren Entwickler-Teams wertvolle Zeit.

 

Didomi gewährleistet, dass Sie keine tiefgreifenden Programmierkenntnisse benötigen, um personenbezogene Daten zu schützen. Gestalten Sie also Ihren GTM DSGVO-konform und stellen Sie mit Didomi die Kundeneinwilligung in den Mittelpunkt Ihrer Strategie.

 

Sie haben Fragen? Wir wollen davon hören. 


Demo planen

 

 

Zugehöriger Artikel